Neue shot charts braucht das Land

Wer sich das ganze Gerede sparen will – hier gehts direkt zu den SHOT CHARTS.


Shot charts, die grafische Darstellung von welcher Position Spieler bzw. Teams wie häufig und erfolgreich abdrücken sind keine neue Erfindung. Zu einem “household name” wurden sie vor allem durch Kirk Goldsberry bei Grantland. Das Konzept wurde von anderen aufgegriffen und weiterentwickelt, wie z.B. Vorped.com, Austin Clemens’ “Swish” oder am jüngsten Peter Beshai’s großartiger “Buckets“-App. Für die BekoBBL, wo seit dieser Saison ebenfalls flächendeckend sämtliche Wurfpositionen aufgezeichnet werden, hat zuerst Jannes Schäfer shot charts erstellt, die allerdings noch statischer Natur waren (Hier gehts zu meinem Podcast mit ihm zu dem Thema).

Features

Die wichtigste Eigenschaft meiner BBL shot charts lässt sich mit einem Wort zusammenfassen – Interaktivität. Vor allem Peter Beshais Buckets hat mich hier nachhaltig inspiriert. Die Fähigkeit nach Datum und Spielviertel (und damit auch bestimmte Gegner) zu filtern, war für mich essentiell.

Die wichtigsten Features im Überblick:

  • Team charts und Spieler charts
  • Court-Raster und Wurfzonen
  • Interaktivität und Zusatzinformation via Mouse-over
  • Farbkodierung der Wurfquoten nicht statisch, sondern im Vergleich zum Ligadurchschnitt
  • Wählbare Farbkodierung entweder nach der direkten Wurfposition oder geglättet nach Wurfzone
  • Offensive vs. Defensive shot charts
  • Ein- und ausblendbare Zusammenfassung von Informationen zu Wurfvolumen in der Zone, aus der Mitteldistanz aus dem Dreierbereich (d.h. den Anteil ihrer Würfe die Spieler/Team X aus dem bestimmten Bereich nehmen)
  • Mobile support

Team charts und Spieler charts

Über den oberen Reiter könnt ihr zwischen den Würfen einzelner Spieler oder dem Wurfbild eines kompletten Teams hin- und herwechseln.

Court-Raster und Wurfzonen

Die detaillierten x-y-Koordinaten der Würfe, von der Liga im Play-by-Play aufgezeichnet, werden auf ein Raster von 25×22 (“Spots”) projiziert, d.h. jeder einzelne Wurf wird dem nahegelegensten Spot zugeordnet. Das entspricht ungefähr dem 1/11-fachen des Originals. Durch diese Gruppierung wird sichergestellt, dass die Anzahl der Daten (d.h. aufgezeichnete Würfe) an den verschiedenen Punkten auf dem Court auch ausreichend hoch ist, um sinnvolle Aussagen zu Häufigkeit.

Desweiteren wurde der Court in die klassischen 14 “Shot zones” unterteilt – left corner, right wing etc. Diese Shot zones werden genutzt, um die Differenz der Wurfquote zum Durchschnitt der Liga zu berechnen. Warum? Nun, es ist einfach nicht aussagekräftig, vergliche man lediglich Würfe mit genau der gleichen (wenn auch bereits grob gerasterten) Wurfposition miteinander und ignoriert Würfe von dem Spot 50cm daneben.

Wirft also jemand 1/4 (FG% 25%) vom Spot (2|1) in der linken Ecke will ich seine Performance von diesem Spot natürlich dem Gesamtschnitt aus der linken Ecke (= shot zone1) gegenüberstellen, d.h. Summe (0|0)+ … + (1|5).

courtraster

Interaktivität

Die charts sind mit Tableau realisiert und von Hause aus interaktiv. Führt ihr die Maus über einen Datenpunkt (d.h. Kreis), dann werden Zusatzinformationen zu dieser Stelle angezeigt: Gesamtzahl der Würfe und Treffer von diesem Rasterpunkt, von der gesamten Wurfzone (mehr dazu hier) und der Ligadurchschnitt aller Würfe in der jeweiligen Wurfzone,

Beispiel: Benas Veikalas hat 4 Würfe von der äussersten (Raster)Spot der linke Ecke genommen und einen getroffen, d.h. 25%. Insgesamt hat er aus der linken Ecke 6/10 getroffen (60%), d.h. diesem Spot plus die angrenzenden, die zur Zone 1 (left corner) gehören.

Veikalas-leftcorner

Farbkodierung als Differenz zum Ligadurchschnitt

Die Einfärbung der Punkte folgt nicht einer statischen Einteilung (z.B. Rot/Gut ist immer >65% und blaugrau immer < 20%), sondern basiert auf der Differenz zum tatsächlichen Ligaschnitt in der jeweiligen Wurfzone. Der Grund hierfür ist ziemlich simpel: 45% aus dem Dreipunkt-Land sind sehr gut, während die gleichen 45% direkt am Korb miserabel wären.

In einer späteren Version wird es zusätzlich zum Vergleich zur Liga insgesamt, auch die Möglichkeit geben, nur mit Spielern der gleichen Position (Guards, Forwards, Center) zur vergleichen.

Optionale Farbkodierung nach Direkte Wurfposition oder Wurfzone

Bei der Farbkodierung kann man zwischen zwei Methoden auswählen: “direct shot location” oder “shot zone”. Hierbei wird gesteuert, ob die Farbe des Kreises die Differenz der eigenen Wurfquote an diesem Spot und der Liga-Wurfquote darstellt oder die eigene Wurfquote in der gesamten shot zone herangezogen wird. Letzteres ist die Standardeinstellung und erzeugt ein geglätteteres Bild das zugrundeliegende Trends besser darstellt.

Nehmen wir nochmal Benas Veikalas als Beispiel. Er traf vom Spot (3|1) lediglich 1/4 und damit 25% seiner Würfe, was bei der Einstellung “Color by: direct shot location” eine blaugraue Färbung dieses speziellen Punktes zur Folge hätte. Jedoch trifft er von den direkt angrenzenden Spots (4|1) und (5|1) zusammengenommen 5/6 (83%) und hat damit eine Gesamtquote aus der linken Ecke vom 6/10 (60%). Mit der Einstellung “Color by: Shot zone” wären damit alle Punkte in der Zone 1 (linke Ecke) rot, da 60% deutlich über dem Ligaschnitt von 42% liegt.

Unterm Strich: Mann sollte Veikalas nicht in der linken Ecke stehen lassen, auch wenn er vielleicht an dem Spot tief an der Grundlinie weniger gut trifft.

Offensive vs. Defensive shot charts

Offensive shot charts veranschaulichen die Würfe die Team bzw. Spieler X selbst genommen hat. Rot bezeichnet hierbei Stellen an denen er/es X besonders “heiss”, d.h. gut ist; blaugrau hingegen kalt bzw. schlecht.

Auf Teamebene besteht aber zusätzlich die Möglichkeit einen Defensiven shot chart anzuzeigen. Das sind dann alle Würfe, die gegnerische Teams gegen Team X genommen haben. Die Interpretation der Farbkodierung ist hierbei genau entgegengesetzt: Blaugrau ist “Gut”, da Gegner auf diesen Stellen unter Durchschnitt gehalten werden.

Zusätzliche Wurfzonen-Statistken

Über die Einstellung “Show/Hide shot area volumes” (Standard: Show) können Wurfhäufigkeit (shot volume) und FG% der Bereicht in-the-paint, mid-range, 3-point-range angezeigt werden. Vor allem die Wurfhäufigkeit gibt interessante Einblicke darüber, welcher Typus ein bestimmter Spieler/Team ist.

 

Weitere Schritte

Die Charts werden wöchentlich nach den Spieltagen automatisch aktualisiert. An dem Maximalwert des Datumsreglers könnt ihr den jeweiligen Stand erkennen.

Weitere Verbesserungen und neue Charts werden folgen. Falls ihr Anregungen habt, nutzt die Kommentarfunktion oder schreibt mir auf Twitter.

 

Also dann, viel Spass beim Rumspielen! Hier gehts los

Willkommen bei Korbrechnung.de

Herzlich willkommen liebe Freunde des orangen Leders auf meinem kleinen, aber feinen privaten Blog. Ich bin @korbanbeter und hier geht es -wie der Name vermuten lässt- vornehmlich rund um Zahlen, Daten und Analysen zum Basketball. Gelegentlich werde ich aber auch persönliche Gedanken zum Sport oder dem Leben im Allgemeinen bloggen.

Wie die meisten sicher wissen, bin ich “hauptamtlich” sozusagen bei GiveandGo Basketball mit der Webshow/Podcast unterwegs, und  schreibe gelegentlich für Courtreview. Daher die Frage:

Warum eigentlich Korbrechnung.de?

Korbrechnung.de ist eher als privates Seitenprojekt von mir zu verstehen, das im Prinzip zwei Aufgaben hat:

  1. Behandlung von spezielle Analytics-Themen, die bei GiveandGo bzw. Courtreview nicht unbedingt hineinpassen
  2. Ein Link-Repository für die meine verschiedenen Artikel, die ich an unterschiedlichen Stellen geschrieben hab.

Es mal ist in keinster Weise als Ersatz oder gar Konkurrenz zu meiner Arbeit bei GiveandGo oder Courtreview zu verstehen! Das werden auch weiterhin die Haupt-Plattformen bleiben; Korbrechnung ist eher Nische.

 

Also seit schonmal gespannt, in den nächsten Tagen kommen die erste interessante Sache ;-)

Bis dahin! Euer @korbanbeter